Abschließend.

Vorab wer gefallen an diesem Thema gefunden hat , dem möchte ich folgende Literatur hierzu empfehlen .

"Einführung in die Berechnung nach dem Traglastverfahren"

Prof. Dr.-Ing. Karlheinz Roik

Dr.-Ing. Joachim Lindner

Herausgeber: Deutscher Ausschuß für Stahlbau

Stahlbau-Verlags-GmbH Köln 1972

Hier findet man alle  Grundlagen zu diesen Thema gut erklärt als auch noch verschiedene Bsp. , verschiedene Lastarten , als auch die Anwendung auf Kragarme ,Anwendung auf Stockwerksrahmen ,Tabellen als Hilfsmittel sowie grundsätzliches zur konstruktiven Ausbildung und den Stabilitätsnachweisen die damals schon hinführend auf die <18800> waren .


 Bei den hier vorgestellten Systemen ist noch folgendes zu beachten :

Generell gilt bei jedem Fließgelenk muß eine seitliche Halterung gegen Biegedrillknicken gewährleistet sein.. Selbiges wird mittels Verbände und vor allem Trapezblechen erreicht.Diese ist allein deswegen erforderlich , da eine Rotation in der Querschnittsebene nur dann erfolgen kann , wenn der Träger während dieses Vorgangs nicht kippt !

Ausserdem : Folgende Systeme bei denen sehr große plastische Drehwinkel erforderlich werden sind für eine Berechnung nach dem Traglastverfahren ungeeignet.

 

Fin  

 

< Zurück. Inhaltsverzeichnis-Statik. >