Geschlossene Näherungslösung nach Prof.R.Marxer für Durchlaufträger mit feldweisen q und mit V,z -Einfluß

[ für 0.8 < L i / L i+1 < 1.25 und doppeltsymetrischen I - Querschnitt (Mpl muß const. sein !)]

Traglastverfahren
Durchlaufträger: "max.q" [kN/m]
L (in m) :
Mpl,y (in kNm):
Vpl,z (in kN) :
Endfeld
max.q [kN/m]
0.51*Vpl/L<max.q <1.536*Vpl/L
Innenfeld
max.q [kN/m]
0.51*Vpl/L<max.q <1.800*Vpl/L

Ermittelt man jetzt seine Schnittgrößen mit der jeweilig zugehörigen Gleichstreckenlast , mit

(wobei bei die ermittelte Gleichstreckenlast etwas [2%...3% ] kleiner sein sollte )

EF : My1 = -( max.q*L1²/11.66)

EF : Vz1 = 0.5*(-max.q*L1)+My1/L1

bzw.

IF : My2 = - (max.q*L2²)/16.00

IF : Vz2 =0.5*(max.q*L2) + (My1-My2)/L2

und setzt diese in die Interaktionsgleichnung

der <18800>

so wird der Nachweis immer mit 1.0 ... 1.03.. < 1 gelingen .

 


4.Bsp.

Es soll hier das Beispiel von vorhin einmal mit einer größeren Spannweite nach der geschlossenen

Näherungslösung betrachtet werden !

Vorwerte : L = const. --> L = 9 m , IPE 400 , ST52 , System - Zweifeldträger .

Gesucht die maximal aufnehmbare Gleichstreckenlast unter Berücksichtigung der Querkraft..

Die Werte für dieses Beispiel sind oben bereits voreingestellt und man erhält :

EF : max.q,d = 60.92 kN/m ( My,d = 423.20 kNm , Vz,d=284.88 kN)

setzt man die Werte unabgemindert ein :

EF - Interaktionsnachweis : 1.03 < 1


PS: Das Programm ermittelt unabhängig vom tatsächlichem System die maximal aufnehmbare Gleich -

streckenlast anhand der vorgegeben Parameter , jeweils für ein Endfeld und / oder ein Innenfeld.

 

Inhaltsverzeichnis-Statik